Am Samstag ging es zum erwartet schweren Auswärtsspiel nach Todesfelde.
Schon im Vorfeld war uns bewusst, dass dieses Spiel wohl das Spiel sein wird, welches uns von den verbleibenden Spielen am meisten abverlangen würde.

Gewarnt vor den starken Einzelspielerinnen begannen wir die Partie hochkonzentriert und wurden für unsere gute Abwehrarbeit, einer starken Lexi im Tor und der treffsicheren Janne mit einem 0:5 nach 10 Minuten Spielzeit belohnt. Von dort an schlichen sich immer mehr technische Fehler und Fehlwürfe ein, die Todesfelde zu nutzen wusste und durch schnelle Tore den Vorsprung schmelzen lies. Ein Kampf auf Augenhöhe stellt den Halbzeitstand von 13:12 her.

In der Halbzeitpause wurde uns bewusst, dass wir dieses Spiel nur durch eine starke Abwehr und passende Antworten im Angriff gewinnen werden.
Dieses gelang uns teilweise bis zur 50. Minute, in dem wir immer mal wieder mit 1-2 Toren Vorsprung in Führung lagen. Fehlwürfe bzw. gute Paraden der gegnerischen Torhüterin sowie zunehmende Unkonzentriertheit sorgten dafür, dass die Todesfelderinnen die Führung übernahmen und wir dadurch gezwungen waren immer wieder nachsetzen zu müssen. Bis hierhin war es ein fehlerreiches Spiel auf beiden Seiten.

Die letzte Minute des Spiels war dann spektakulär. Todesfelde führte 24:23 und hatte Ballbesitz, es waren noch 40 Sekunden zu spielen. Wir agierten offensiv und zwangen unseren Gegner zu einem einfachen Fehler. Über die zweite Welle war es dann Trine, die den Ausgleichstreffer zum 24:24 traf. Nun hieß es lediglich die letzten 15 Sekunden des Spiels ohne Gegentor zu überstehen. Fast geschafft! Auf der Uhr standen noch 3 Sekunden und Todesfelde hatte einen letzten Versuch das Tor durch einen Freiwurf, aus ca. 11 Metern, zu treffen. Anna-Lena Grell nutzte die Gelegenheit des Mismatches zwischen unserer Abwehr und unser Torhüterin und entschied mit ihrem sehenswerten Unterarmwurf den Siegtreffer für Todesfelde.

Schade! Sehr enttäuschend, insbesondere über die letzte Aktion müssen wir die Niederlage hinnehmen. Einen Punkt hätten wir sicherlich verdient gehabt.
Das Spiel müssen wir ganz schnell abhaken, denn schon Sonntag steht das nächste Auswärtsspiel an. Wir treffen auf den nächsten starken Gegner, den TSV Ellerbek 1. Damen.

Danke an unsere Fans, die uns wieder lautstark unterstützt haben!