In der ersten Halbzeit konnte sich keine Mannschaft absetzen. Die Gastgeber hinkten mit einem Tor hinterher und konnten durch Kreisanspiele immer wieder ausgleichen. Wenn wir mal mit einem Tor weg waren und die Möglichkeit zu einer Zwei-Tore-Führung hatten, unterliefen uns technische Fehler, die als Konter im eigenen Netz landeten. Viele erste Wellen konnten wir jedoch erfolgreich unterbrechen.
Die Absprache in unserer Abwehrreihe klappte in der ersten Hälfte nicht gut, sodass die große Kreisläuferin leicht Pässe fangen und den Ball im Tor unterbringen konnte. Nach 15 Minuten stellten wir auf eine 3:2:1-Deckung um. Dadurch änderte sich aber nicht viel.

Die Ansage in der Halbzeitpause war: Sprechen in der Abwehr, um die Kreisläuferin nicht so oft alleine stehen zu lassen, technische Fehler im Angriff minimieren und Spaß am Spiel haben!

Nach der Pause konnten wir die angesprochenen Dinge eigentlich ganz gut umsetzte, dennoch lagen wir stetig mit zwei oder drei Treffern zurück. Dreieinhalb Zwei-Minuten-Zeitstrafen (manchmal wussten wir nicht genau, wofür diese gegeben wurden) schwächten uns zusätzlich zu einigen Fehlwürfen.

Zum Ende mehrten sich gute Abwehraktionen, wodurch wir in Unterzahl von einem 26:24 auf ein 26:25 verkürzen konnten. Eine halbe Minute stand noch auf der Uhr. Die Gäste sind in Ballbesitz. Auszeit. Tim erklärte uns DAS taktische Mittel: DER ABSTAUBER. Lisi sollte sich an die Mittellinie stellen und auf den Pass warten. Die Abwehr hatte nur eine Aufgabe: Den Ball zu bekommen. So passierte es: Durch eine astreine Abwehraktion von Jenny kam der Ball irgendwie zu Lisi, die diesen 2 Sekunden vor der Sirene sicher im Tor der Gäste versenkte. Spielstand: 26:26.

Ein gewonnener Punkt für uns, den wir uns durch das Zurückkämpfen verdient hatten!

Wir freuen uns auf eine kleine Pause, damit wir wieder total fit und ohne Wehwehchen in das Training starten können.

Danke (schon wieder, aber es ist gerechtfertigt;)) an die vielen Zuschauer, Unterstützer, Trommler, HSG-Schreier, Klatscher, Verkaufsengel, Pöbler, Stimmungsmacher, DJs und an alle, die mir jetzt nicht einfallen. Ihr seid klasse und hoffentlich bei der nächsten Saison am Start J